Revival der Textilien in den Wohnwelten

Ein Gespräch mit Luisa Kästle, studierte Textildesignerin und heute Designerin bei SURTECO, über das Beobachten von Trends – und wie aus einem Trend ein neues Dekor wird.

 

Die Welt der Textilien ist groß. Wenn wir ganz nah an sie herantreten und mit der Hand über die Stoffe fahren, dann können wir uns über das Material unterhalten, aus dem sie gefertigt worden sind: Baumwolle, Samt, Filz, Seide, Leinen. Wenn wir einen Schritt zurücktreten, dann schauen wir auf die Farben und Muster: Azurblau, Perlweiß, geometrische Linien, florale Formen. Und wenn wir noch einmal die Perspektive wechseln und auf das große Ganze schauen, dann können wir die Stoffe als Geschichtenträger begreifen. Am Textil lassen sich kulturgeschichtliche, handwerkliche und künstlerische Aspekte ablesen. Und in dieser Zeit auch wieder ein neuer Trend: die Sehnsucht des Menschen nach Tradition, Handwerk und und Haptik. 

Wer Trends entdecken möchte, muss mittendrin sein. Mitten im Leben, mitten in der Gesellschaft. Beobachten, Perspektiven wechseln und die Zusammenhänge erkennen. Auf dem Arbeitstisch von Luisa Kästle liegen die Dokumentationen dieser Beobachtungen: Broschüren, Magazine, Objekte. Und zwei wichtige Utensilien, die beim Unterwegssein nie fehlen dürfen. „Ich habe immer meine Kamera und meine Notizbücher bei mir. So halte ich alles fest, was bemerkenswert ist und inspiriert“, erzählt Luisa und swipt auf ihrem iPad in der Bildergalerie – nach rechts. Zurück in den Frühling 2019. Auf den Bildern sind Stoffe zu sehen. „Hier fing die Sache mit dem neuesten Dekor an.“ Hier. Das ist der „Stoff Frühling“ in München auf der Praterinsel. Ein Rückblick.

 

Das ganze Gespräch mit Designerin Luisa Kästle und was sie zur Entwicklung des Dekors Avril inspiriert hat lesen Sie in unserer Design Story.

Weitere
Neuigkeiten
 
SURTECO spendet für das Ukrainische Volk
 
SURTECO stellt auf dem Caravan Salon 2021 aus
 
SURTECO spendet für Hochwasseropfer